Schwanger hoch Zwei

Eine Zwillingsschwangerschaft wird bei Ärzten und Hebammen als sogenannte Risikoschwangerschaft angesehen. Das aber nur, weil jede Schwangerschaft mit einem gewissen Risiko behaftet ist. Wobei es sich mehr um eine "kalkulierende" Annahme, denn um einen Fakt handelt. Welches jedoch nicht bedeuten muss, das eine Zwillingsschwangerschaft von vornherein als problematisch betrachtet werden muss. Aufgrund der existierenden ärztlichen Vorsorge bedeutet es keineswegs das unbedingt mit Komplikationen zu rechnen sein muss. Die meisten dieser Schwangerschaften verlaufen genauso unkompliziert, wie eine Schwangerschaft mit einem Kind.

Die Vorsorgeuntersuchungen werden genauso alle 4–6 Wochen durchgeführt, bei denen unter anderem Harn, Blutdruck und mithilfe des Ultraschalls, die Lage der Kinder festgestellt wird. Wenn alle Werte im Rahmen des Normalen liegen, besteht kein Grund sich Sorgen zu machen. Interessant ist, dass bei Schwangerschaften von älteren Frauen Mehrlingsgeburten häufiger vorkommen als bei jüngeren. Das Risiko einer etwaigen Fehlbildung der Kinder liegt zwar bei älteren Frauen, prozentual gesehen höher, kann aber mittels einer Fruchtwasseruntersuchung eindeutig festgestellt werden. Natürlich kann es während einer Schwangerschaft zu Beschwerden kommen. Eine Zwillingsschwangerschaft bedeutet aber nicht das sich diese verdoppeln. Zwillinge zu bekommen bedeutet mit Sicherheit ein wenig mehr an Arbeit und Mühe, es bedeutet aber vor allem, das man doppeltes Glück, in seiner schönsten Form geschenkt bekommt.

Weiterführende Links:
http://www.zwillingsratgeber.de/zwillingsschwangerschaft/
http://www.zwillingsratgeber.de/pukylino-und-das-puky-wutsch-im-ueberblick/
http://fruehesvogerl.de/2017/04/wochenbettdepression-viele-muetter-sehen-diese-zeit-als-frevel-als-makel-obwohl-es-so-viele-ereilt.html

Auch interessant...